Trommler- und Pfeiferkorps Karken e.V. 1925

Trommler- und Pfeiferkorps Karken e.V. 1925 -

Chronik

Der Verein kann auf eine wechselvolle Geschichte zurückblicken, voller Höhen und Tiefen, geprägt von den Wirren und Folgen zweier Kriege. Die erste Gründung des Korps erfolgte im Jahre 1915. Leider muss der Chronist zehn Jahre, in denen die Vereinsarbeit infolge ungünstiger Zeitverhältnisse ruhte, abstreiten. Den Gedanken, ein Trommler- und Pfeiferkorps in Karken zu gründen, hatte der Pfarrer Theodor Fischer. Er konnte den Landsturmsoldaten Nelles für seine Ideen begeistern. Man hatte bald eine Anzahl junger Männer gefunden, die sich dann im Umgang mit Trommeln und Flöten übten. Zu den Gründungsmitgliedern gehören: Josef Heffels, Jakob Jansen, Ludwig Jansen, Hermann Jöris, Johann Kremers, Leonhard Küppers, Theodor Lentzen, Eduard Litz, Hermann Re4iners, Jakob Wambach und Johann Windeln. Das junge Korps trat schon nach kurzer Zeit in der Öffentlichkeit auf und verbuchte seine ersten Erfolge. 1916 errang das bis dahin unbekannte Korps beim Wettstreit in Haaren gleich drei stolze Ehren Preise. Das Trommler- und Pfeiferkorps Karken im Jahre 1924 vor der alten Schule auf der Karkener Straße. Hier war früher das Übungslokal des Vereins, das jetzige Feuerwehrhaus.

korps1925

Unter der Leitung von Josef Heffels eroberte sich das Karkener Korps einen guten Platz im Urteil der Fachkritiker. Doch nach einem Hoch folgt bekanntlich ein Tief. Aus wirtschaftlichen Gründen suchte das Korps 1928 Anschluss an den Turnverein und später an die Feuerwehr. In den 30er Jahren wechselte man dann zur Schützenbruderschaft. Der Verein blühte wieder auf, bis dann der 2. Weltkrieg ihm ein vorläufiges Ende setzte. Nach dem Ende des Krieges war es Josef Heffels, der die Initiative zur Neugründung ergriff. Mit den neu gewonnenen Mitgliedern Heinrich Bongartz, Reiner Erdweg, Constantin Frehen, Rudi Hansen, Jakob Jansen, Willi Lintzen, Willi Oidtmann, Hubert Rademacher, Willi Scherers, Johann Windeln und Theo Winkens ging es allmählich bergauf. Man hatte bald wieder ein gutes Leistungsniveau erreicht. Wegen Mitgliedermangel musste da Trommler- und Pfeiferkorps im Jahre 1958 leider seine Aktivitäten aufgeben. Dies war wohl der schwärzeste Tag in der Vereinsgeschichte.

Zehn Jahre später, im Jahre 1968, ergriffen die ehemaligen Mitglieder Hubert Behnen, Mathias Heffels, Hans Himmels, Hans Küppers, Hubert Rademacher, Arno Reiners und Willi Scherrers die Initiative zur Neugründung. Unter Vorsitz von Hubert Rademacher trafen sich am 23. März 1969 16 Interessenten in der Gaststätte Fluh und besprachen die Punkte der Neugründung. Es waren die Mitglieder Hubert Behnen, Peter Dahlmanns, Mathias Heffels, Josef Herfs, Hans Himmels, Josef Himmels, Jakob Köhlen, Hans Küppers, Franz Lind, Hermann Meyer, Friedel Pilates, Hubert Rademacher, Arno Reiners, Adolf Theberath, Hubert Theberath, und Willi Wienen. Hubert Rademacher übernahm den Vorsitz des Vereins bis zum Jahre 1975. Neuer Vorsitzender wurde Mathias Heffels bis zum Jahre 1989. Beide wurden zu Ehrenvorsitzenden des Trommler- und Pfeiferkorps Karken ernannt. In der Zeit ihres Wirkens feierte des Korps internationale Freundschaftstreffen.

korps1968
Seit 1989 ist Theo Poschen der 1. Vorsitzende des Vereins. Nach der Neugründung 1969 ging es mit dem Verein allmählich bergauf. Der Ehrenvorsitzende Mathias Heffels konnte im Jahre 1990 den Niederländer Jan Hamers aus Herkenbosch als Übungsleiter verpflichten. Diesem Mann gelang es, mit viel Engagement und Feingefühl, die Mitglieder für das Korps zu begeistern. Zurzeit hat der Verein 30 aktive Mitglieder und ist auf einem guten internationalen Leistungstand. Auf der Generalversammlung im März 1979 wurde einstimmig beschlossen, den Verein in das Vereinsregister eintragen zu lassen. Seit 1980 ist das Trommler- und Pfeiferkorps Karken ein eingetragener Verein und genießt die Vorteile der Gemeinnützigkeit.

Mit der Karkener Schützenbruderschaft veranstaltete das Korps erstmals im Januar 1981 einen gemeinsamen Familienabend. Den ersten Teil des Abends gestaltete das Trommler und Pfeiferkorps mit einigen Konzertstücken. Es wurden dabei u. a. neue Märsche vorgetragen, die während des Jahres mit dem Übungsleiter einstudiert wurden. Im zweiten Teil kam ein Theaterstück zur Aufführung, das von der Laienspielgruppe der Schützenbruderschaft Karken dargeboten wurde. Wegen des großen Erfolges, wird seitdem der Familienabend jedes Jahr im Januar mit der Schützenbruderschaft zusammen durchgeführt. Unter dem Vorsitz von Theo Poschen wird die Jugendarbeit besonders gefördert. Unermüdlich wird versucht, neuen Nachwuchs für den Verein zu begeistern. Übungsleiter Jan Hamers probt jeden Freitagnachmittag mit den „Neuen“. Als Belohnung gibt es jedes Jahr einen mehrtägigen Jugendausflug. Der erste Ausflug war im August 1990 und führte ins Nachbarland Holland, in den Campingpark Hommelheide bei Suestern.

korps1984
Da in früheren Jahren in Karken kein Maibaum aufgestellt wurde, hatte man im Trommler- und Pfeiferkorps die Idee, diese alte Tradition wieder aufleben zu lassen. Die Firma Holzbau Knoben stiftete dazu den Baum. Er hat eine Länge von 22 Metern und eine Durchmesser von 25cm. Für diesen schweren Baum musste eine entsprechende Verankerung angeschaffte werden. Als Aufstellungsort wurde der Vorplatz an der Kirche gewählt. Das Fundament besteht aus 3,5 Tonnen Stahl und sieben Kubikmeter Beton. Nachdem mit Hobeln und Anstreichen des Baumes, sowie der Verankerung der Halterung, die aufwendigen Arbeiten abgeschlossen waren, konnten wir mit der Vorbereitung des Maifestes beginnen. Ausstellen des Maibaums in KarkenAm 30.04.1991 war es dann soweit. Nach einem Umzug durch den Ort wurde der Maibaum, unter großer Spannung der Gäste, zum ersten Mal aufgestellt. Dazu wurde ein schwerer Kran benötigt. Unterstützt wurden wir dabei von der Freiwillige Feuerwehr Karken, denen hier ganz besonderer Dank gilt. An der Spitze des Baumes ragt ein schöner Tannenbaum und darüber unsere Vereinsfahne und in der Mitte ragt ein Kranz mit allen Ortsvereinen. Nach einem kurzen Ständchen des Trommler- und Pfeiferkorps und einigen Darbietungen der Ortsvereine, wurde mit Getränken, Würstchen und Räuberfleisch ausgiebig gefeiert.

maibaum
Seitdem wird alljährlich zum Maifest vom Trommler- und Pfeiferkorps der Maibaum aufgestellt. Hierbei wirken alle Ortsvereine mit. Die Kinder vergnügen sich derweil an Wurfbuden, etc. Diese Veranstaltung erfreut seither zunehmender Beliebtheit bei Groß und Klein. Neben zahlreichen Aufzügen, wie Kirmes, Vogelschuss, und auswärtigen Schützenfesten, beteiligte sich das Korps 15 Jahre am Karnevalszug in Tüddern. Nachdem in Karken die Karkener Karnevalsgesellschaft (heute Karker Rabaue) neu gegründet wurde, ist das Korps bei deren Auftritten und Veranstaltungen nicht wegzudenken. So war es auch nicht wunderlich, dass im Jahr 1993 ein Karnevalsprinz aus unseren Reihen hervorging. Es war dies der erste Vorsitzende und Korpsführer Theo Poschen. Er regierte die Narrenschar mit seiner Prinzessin Brigitte in der Session 1993/1994. Für uns war es natürlich selbstverständlich, das Prinzenpaar bei allen Veranstaltungen und Auftritten zu begleiten. Für den Karnevalszug bauten wir einen Karnevalswagen, auf dem alle Mitglieder den Prinz und die Prinzessin musikalisch unterstützten.

Im Jahre 1995 feierten wir unser 70jähriges Bestehen. Da unsere Uniformen mittlerweile schon über 20 Jahre alt waren, (es waren die blau-weißen Marineuniformen) wurde beschlossen, neue Uniformen anzuschaffen. Es wurden mehrere Angebote eingeholt. Die Schneiderei Edelbauer aus Roetgen erhielt den Auftrag, 27 neue Uniformen anzufertigen. Man entschied sich für rote Jacken mit schwarzen Hosen, schwarzen Westen und roten Mützen. Die Kosten für die Uniformen waren aber so enorm, dass der Verein sie aus eigenen Mitteln nicht bezahlen konnte. Dank der Spendenbereitschaft der Karkener Bevölkerung und Mithilfe des damaligen Pfarrer Gerhard Kolmschot, wurden die Kosten restlos aufgefangen. So konnte man sich zum 70jährigen Jubiläum stolz mit den neuen Uniformen präsentieren. Dieses Fest blieb uns lange in Erinnerung. Ein Ereignis, das sich immer größer Beliebtheit erfreut, ist die alljährliche Radtour. Diese wird von Franz Randerath und Friedel Pilates organisiert und beläuft sich auf ca. 30 km. Sie führt überwiegend durch Radwege abseits von Straßenverkehr und durch Waldgebiete. Auf der Hinfahrt gibt es nach ca. 10 km eine Getränkepause und nach 15 km eine große Pause. Natürlich stehen Bänke bereit. Es wird Kaffe mit Kuchen gereicht und dabei viel erzählt. Die Jugendlichen vertreiben sich die Zeit mit Spielchen. Danach tritt man die Heimreise an, in der unterwegs natürlich eine kleine Getränkepause stattfindet. Zum Abschluss trifft man sich auf dem Schulhof. Dort endet die Tour bei Grillwürstchen und Getränken in gemütlicher Runde.

Auch außerhalb der dörflichen Gemeinschaft ist das Trommler- und Pfeiferkorps Karken sehr gefragt und beliebt. So verbindet uns seit dem 01. Mai 1996 ein herzliches und freundschaftliches Verhältnis mit dem 1. Jägerzug der St. Barbara Schützen in Mönchengladbach-Neuwerk. An diesem Tag traten wir zum ersten Mal in Mönchengladbach auf. Der Anlass war das Aufstellen des Maibaumes dort. Man zog durch den Stadtteil Neuwerk und anschließend gaben wir ein Openair Konzert. Seit dieser Zeit gestalten wir auch die gemeinsamen Kirmesaufzüge in Mönchengladbach-Neuwerk, -Betrath, -Eicken mit. Gegenseitige Besuche an Veranstaltungen wie Familienabende, Weihnachtsfeiern und Jubiläen sind seither ein Selbstverständlichkeit.

fahrradtour

Ein weiterer Glanzpunkt in unserem Vereinsleben war der 1. Internationale Harmoniker-Nachmittag am 05.04.1998. Es traten die zehn besten Harmonikaspieler aus den Grenzgebieten Belgien, Holland, und Deutschland auf. Organisiert wurde dieses Konzert von unserem Freund und Gönner Gerd Auf dem Kamp. Bei Kaffee, Kuchen und Tanz konnte man die besten Spieler bewundern. Einige traten mittlerweile bei Funk und Fernsehen auf. Weil dieser Nachmittag ein so toller Erfolg für uns war, wurde beschlossen, jedes Jahr ein solches Konzert durchzuführen. So fand dann auch am 28.03.1999 wieder ein Internationale Harmoniker-Nachmittag mit noch größerem Erfolg statt Liebe Leser und Freunde des Trommler- und Pfeiferkorps Karken. Können Sie sich bei einem dörflichen Fest einen Aufzug ohne Trommlerkorps und Instrumentalverein vorstellen? – Wohl kaum. Ein stattliches und schmuckes Korps mit flotter Marschmusik gehört zweifellos zu jedem Festaufzug. Viel Idealismus, persönlicher Einsatz und Opferbereitschaft sind notwendig, um unser Korps zu dem zu machen, was es heute ist. Dazu brauchen wir besonders ihre Unterstützung.

An dieser Stelle bedanken wir uns herzlichst bei allen Freunden und Gönner, die uns in den vergangenen Jahren tatkräftig unterstützt haben!

head